Samstag, 3. Dezember 2011

Überrascht vom Hausherrn

Mögt Ihr Weihnachtsbeleuchtung in den Vorgärten und am Haus auch so? Ich finde es wunderschön, wenn nicht nur innerhalb der Wohnung dekoriert und beleuchtet wird, sondern auch außerhalb alles auf Weihnachten hinweist. Aus diesem Grunde gab es allabendlich über 14 Tage, immer in leicht abgewandelter Form, folgenden Dialog:

ich - Schatzi, wir haben gar keine Tanne im Vorgarten!
Hausherr - Na und?
ich - Naja, in nen Vorgarten gehört ne Tanne!
Hausherr - Warum?
ich - Erstens sieht es hübsch aus und zweitens könnte man die jetzt beleuchten.
Hausherr - Quatsch, braucht man nicht.
ich - Doch, braucht man wohl, gehört zu Weihnachten und schaut auch schön aus.
Hausherr - Hast Du ne Ahnung, was so ne Tanne kostet? Und ich weiß auch gar nicht, ob ich ne Tanne im Vorgarten will.
ich - Doch, willste haben! Und ist ja auch ne einmalige Anschaffung, kauft man ja nun nicht jedes Jahr neu!
Hausherr - (wildes Augenrollen)
ich - Und am Haus könnten ruhig auch ein paar Lichter sein.
Hausherr - Kommt gar nicht in Frage!
ich - Aber es ist doch Weihnachtszeit und schaut sooo schön aus.
Hausherr - Ja, und noch nen Rentierschlitten aufm Dach, ordentlich alles bund und verrückt blinkend und dann haben wir amerikanische Verhältnisse. Jibbet nich!!!
ich - Ach Schatzi, nun sei doch nicht so. Ich will ja nix Buntes oder Blinkendes. Nur ne kleine beleuchtete Tanne und nen paar Lichtlein am Haus.
Hausherr - Es reicht schon das Gedöns, was Du im ganzen Haus verteilst.
ich - Du bist so ignorant! Es ist doch auch fürs Runkelrübchen!
Hausherr - Jetzt schieb ja nicht die Rübe vor. Die bekommt eh noch nix mit.

Und was soll ich sagen, eines Morgens, als ich die Mülltonne für die Abholung auf die Straße zotteln wollte, stand folgendes im Vorgarten:


Ihr könnt Euch sicher vorstellen, wie ich mich gefreut habe. Hatte das Männel doch heimlich ein Bäumchen gekauft. Und das verrückte ist, dass ich, obwohl ich schon am Abend nochmal vor der Tür war, weil ich was aus dem Auto holen wollte, das Bäumchen nicht einmal bemerkt habe!

Naja, und dann gab es folgenden Dialog:
ich - Schatzi...Duhu...
Hausherr - Hm?
ich - wir brauchen aber noch ne Lichterkette.
Hausherr - Jupp. Aber nicht so ein Billigteil ausm Baumarkt.
ich - Na woher denn sonst?
Hausherr - Metro
ich - Dann musste die Karte dalassen.
Hausherr - Nee, die kaufst Du nicht allein - wer weiß, was Du dann anschleppst.
ich - Wann fahren wir denn dann zur Metro?
Hausherr - Mal sehen.
ich - Aber in 4 Tagen ist der erste Advent und da muss das Bäumchen leuchten.
Hausherr - Ja ja...
ich - Nee, wirklich schatzi
Hausherr - Kommt doch nicht drauf an.
ich - Doch, am ersten Advent werden die Lichter angemacht.
Hausherr - Nerv nicht, wirst schon Deine Lichterkette bekommen...

Ich war sowas von genervt und wollte doch schon heimlich nen Billigteil ausm Baumarkt holen, als eines Morgens eine 120 Lichtlein-Kette auf meinem Frühstücksteller lag. Tja, und dann bin ich natürlich ins Grübeln gekommen, wie ich 120 Lichter auf dem kleinen Baum verteilen soll. Ihr müsst wissen, das Bäumchen ist nur so groß wie ich, also 1,60m!

Am Samstag vor dem ersten Advent zog sich der Hausherr auf einmal an und murmelte was davon, jetzt nun die Lichterkette anzubringen, aber ob das denn ginge, weil doch Stella schlafen würde. Ich war geringfügig verwirrt, weil mir nicht einleuchten wollte, warum das von Stella abhängen würde. Mir wurde mitgeteilt, dass das Bohren von Löchern nötig sei. Also war ich noch verwirrter und schlich mich, während der Mann die Vordertür nahm zur Hintertür raus um um die Hausecke zu schielen und verfing mich in einer riesigen Rolle Draht. Währenddessen bohrte mein Männel fröhlich um unsere Fenster herum. Nun musste ich doch mal fragen, wofür wir denn da Löcher bräuchten, was das denn nun mit dem Baum zu tun hatte. Da hatte ich die richtige Frage gestellt, mit wild rollenden Augen und hochgezogenen Augenbrauen wurde mir erklärt, dass ich doch die ganze Zeit geningelt hätte, ich wolle Lichter am Haus und genau das würde er jetzt machen und das die Kette ja arg lang sei und damit das Ende noch ausreichen würde um das Bäumchen zu behängen. Ach was war ich glücklich!

Punktlich zur Befestigung der Lichter am Haus wachte auch das Stella-Kind auf und so zottelte ich das Rübchen mit nach draußen und wir standen dem Hausherrn tatkräftig zur Seite. Allerdings beschlich mich immer mehr die Sorge, die Kette könnte nicht ausreichen und bis zum letzten Fenster beharrte der Mann darauf, dass ich mich irren würde. Aber, ich sollte recht behalten und so standen wir dann alle drei ziemlich zerknirscht vor unserem nicht belichteten Baum. Der Mann stellte dann pragmatisch fest, dass noch ne Kette gekauft werden müsste und der Mist jetzt langsam teuer würde und man nun nochmal in die Metro müsse. Teuer überhörte ich rigeros und war nur aufgeregt, wann denn nun noch eine Kette gekauft werden würde. Aber man glaubt es kaum, nach einer Tasse Kaffee und einigen Spekulatius zog sich der Mann wieder an und brubbelte, ich solle nun mal langsam hinne machen, wenn er noch länger in den Klamotten warten müsste, würde er draußen frieren. Ich glaub so schnell habe ich Stella und mich noch nie angezogen.

In der Metro begann dann das Drama. Der Mann wollte 80 Lichter und ich zusätzlich warm-weiß. Gab es nicht, nicht eine einzige warmweiße Lichterkette war zu bekommen und schon gar keine 80 Lichter. Ausverkauft - einen Tag vor dem ersten Advent. Zu allem Überfluss begann dann noch ne Diskussion, warum außgerechnet warm-weiß, er würde bunte Lichter viel schöner finden und die gäbe es auch! Ich fand bunt aber immer soooo doof. Zähneknirschend hab ich aber nach langer Diskussion doch zugestimmt und 80 bunte Lichter fuhren mit uns wieder heim und wurden auch sofort an den Baum gebracht. Und so schaut es nun bei Dunkelheit aus:



Merkwürdig, auf dem Bild wirt es als ob die Lichterkette total schief und krum angebracht sei. Ist es im Original aber gar nicht. Da hängt die wie mit dem Lineal gezogen.

Die Augen von unserer Kleinen hättet Ihr sehen sollen. Jauchzend und mit offenem Mund lugte sie aus dem Kinderwagen auf das Bäumchen, das nun seit dem ersten Advent jeden Tag fröhlich bunt vor sich hinleuchtet.

Ich wünsche Euch allen einen wundervollen ruhigen und gemütlichen 2. Advent.
Sei lieb gegrüßt von Bonnie


Kommentare:

  1. Liebe Bonnie,
    eine sehr schöne Geschichte mit wundervollem Ausgang, toll schauts aus, wunderschön.
    Ich wünsch dir eine tolle Adventszeit und alles Liebe, herzlichst Tatjana

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Bonnie,
    deine Geschichte ist klasse geschrieben,
    das ist irgendwie immer das selbe mit den Männern,
    erst rumdiskutieren und dann so rumdrehen als wären sie von allein darauf gekommen.hehe
    Das ist bei mir auch nicht anders.

    Ich wünsche Dir und deiner kleinen Familie einen schönen 2. Advent .
    MfG Claudia

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Bonnie,
    das hast Du wunderbar geschrieben...ja,ja...so sind die Herren der Schöpfung. Erst mal brummeln und dann kommt doch der Romantiker durch :0))).

    Ich wünsche Euch eine zauberhafte Adventszeit...mit der tollen Beleuchtung muss das ja klappen,
    liebe Grüße,
    Birgit

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Bonnie,

    köstlich deine Geschichte... ich glaube, jede Frau kennt eine ähnliche Version davon. Aber so lieben wir doch unsere Männer auch... und sie haben das Gefühl, etwas ganz Großartiges für uns getan zu haben... haben sie ja eigentlich auch... sie haben uns glücklich gemacht ;o)

    Ich wünsche dir eine wunderbare Adventszeitszeit,
    lieber Gruß,
    Anna

    AntwortenLöschen