Sonntag, 23. August 2009

Unausgeschlafen und ein Grummeln im Bauch

Heute beneide ich alle rasend, die ein Häuschen und mag es noch so klein, alt und verfallen sein ihr Eigentum nennen. Ihr könnt Euch gar nicht vorstellen, wie neidisch ich momentan bin. Ich will auch sowas haben. Von mir aus könnte der Putz von der Hauswand fallen, die Tapete von den Wänden und reinregenen dürfte es auch noch.

Ich bin eigentlich der totale Frühaufsteher. Ich finde es wunderschön schon auf den Beinen zu sein, wenn erst ganz langsam die Sonne aufgeht, die ersten Vögel anfangen zu zwitschern und alles noch in Schlaf versunken ist. Ich genieße für gewöhnlich diese frühen Morgenstunden mit mir allein ganz gar fürchterlich.

Aber heute, nur mal heute, hätte ich so unglaublich gern ausgeschlafen. Nach super anstrengenden Arbeitstagen, die gegen 7:00 Uhr begannen und vor 20:00 Uhr nicht zu Ende waren, hätte ich es unglaublich genossen, mal bis wenigstens 6:30 Uhr zu schlafen. Aber nein, warum auch. Punkt 5:30 ging in der Nachbarwohnung die Stereoanlage an, Techno-Musik vom Feinsten dröhnte durch das Haus und Kinder brüllten Partyyyyy. Ich hab sowas von im Bett gestanden. Selbst meine Fellnasen waren mit mir einer Meinung, dass es noch viel zu früh war. Selbst die lagen noch aneinandergekuschelt auf meinen Haaren und träumten von Mäusen und anderen Jagdtrophäen.

Aber am gemeinsten ist, dass mein Männel ganz super weiterschlafen kann. Der liegt noch immer in schönsten Träumen. Versteh ich überhaupt nicht. Aber auch den werde ich jetzt hochreißen. Wo gibst denn sowas, Mama hockt seit Stunden in der Bude, lässt sich beschallen und Papa pennt ungerührt weiter.

So, jetzt hab ich mir mal so richtig Luft gemacht. Sorry, aber das musste jetzt mal raus.

Jetzt kann der Tag eigentlich nur besser werden. Heute Nachmittag feiern wir Abschied von einem Freund, der die nächsten 6 Monate im Süden verbringen wird um dem nahenden Winter zu entfliehen. Hoffentlich schlafe ich bei der kleinen Feier im Park nicht einfach ein...

Ich wünsche Euch allen einen tollen Sonntag. Bis bald.

LG Bonnie

Kommentare:

  1. Hallo Bonnie,

    Du Ärmste. Das kann ich gut nachvollziehen, wie schlimm das ist, wenn man mal "ausschlafen" möchte und dann ist überall Lärm. So ein Haus wär schon was Schönes ;-)
    Ich hab Deinen Blog gerade gefunden und ich bin auch noch relativ neu bei den Bloggern. Vielleicht magst Du bei mir auch mal vorbeischauen?

    Liebe Grüße,
    Tanja

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Bonnie,

    ich kann dich voll und ganz verstehen! Unser Nachbar 2 Häuser weiter meint, seine Nachbarn mittlerweile seit 14 Tagen mit einem Minibagger u. a. Gerät beschallen zu müssen! Selbst Samstags Morgens um 7.30 Uhr wird gebaggert! Und wir scheinen die einzigen zu sein, die das stört!
    Manche Menschen sind so rücksichtslos!
    Wir schauen uns auch mittlerweile nach Eigentum um!

    Liebe Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen
  3. Vielen Dank für deinen lieben Kommentar! ♥
    Jajaa, die lieben Männer brauchen manchmal ein wenig länger, bis sie JA sagen... ;-)
    LG
    Claudine

    AntwortenLöschen
  4. ...dann wünsch dir ein Haus, das einsam und allein steht. Denn nur ein Haus allein rettet dich - leider - nicht vor Krach aus der Nachbarschaft. Mich zumind. hat das in diesem "Urlaub" so aufgeregt, dass ich nächstes Jahr einen einsamen Urlaub buchen werde, koste es was es wolle!
    LG
    Beate

    AntwortenLöschen
  5. ;-) ich hab gerade deinen Kommentar gelesen! :-)
    Für Fotos räumt doch jeder auf, oder? Alles andere wäre nicht normal!

    Liebe Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Bonnie.
    Ja die lieben Nachbarn. Ich glaube es kann jeder ein Lied davon singen.
    5:30 Uhr finde ich auch arg früh um geweckt zu werden, gerade wenn man länger schlafen könnte.
    Ich hoffe du hast den Tag gut überstanden.
    Wünsche Dir einen schönen Mittwoch
    ♥-lichst
    biggi

    AntwortenLöschen
  7. Selbst wenn man ein Häuschen besitzt ist man vor dem rücksichtslosen Lärm der Nachbarn nicht sicher! Wir erleben das schon seit ca. 20 Jahren. Es geht los um 1.30, da wird die Zeitung angeliefert, dann weiter um 4.00 Uhr, wenn die Nachbarn, einer nach dem anderen aus der Familie, mit Motoren- und Radiolärm starten, dieselbe auszutragen. Die Party's der Kinder wecken uns öfter gegen 24.00 Uhr und können auch bis 5.30 dauern. Kein Hinweis, keine Entschuldigung - nothing! Gebaut wird dort seit 2000, es kann dir passieren, dass du beim Mittagessen auf der Veranda sitzt und der Nachbar wirft 6 m neben dir den Kompressor an, ihm ist gerade danach und er ist eben aufgestanden usw., usw.
    Mir würde so etwas nicht einfallen. Allerdings, wohnt man im eigenen Haus, dann hat man wenigstens in diesem Ruhe.
    Ich kann deine Empfingen bezüglich des Lärms durchaus nachvollziehen und wünsche dir und uns allen, etwas mehr Rücksichtnahme. Lieben Gruss, Brigitte

    AntwortenLöschen
  8. Meine liebe Blogger Freundin und allerliebste Tierfreundin! Du bist nicht nur symphatisch, kreativ & fröhlich, sondern Du bist auch ein Engel! Danke für Deine allerliebsten Zeilen, die Du mir grad geschrieben hast. Du kannst Dir nicht vorstellen wie Du mich aufstellst...ich hatte fast tränen als ich Dein Kommentar gelesen habe. Bin ganz gerührt. Danke - Danke - Danke.

    Heute war ein sehr harter Tag. Wir konnten gestern Abend Häsi abholen, gefressen hat er gestern Abend schlussendlich nicht. Heute habe ich ununterbrochen alle 2 Std. auf verschiedene Geiselarten versucht ihn zu füttern...nichts! Ich sehe aus...verzweifelt. Habe viel geweint in den letzten Tagen. Ein highlight hatte ich doch heute Nachmittag. Als er nicht fressen wollte habe ich mich entschieden ihm eine sanfte Massage zu schenken. Du kannst es vielleicht nicht glauben..er hat sich richtig entspannt, gestreckt und ist währenddessen fast eingeschlafen. Es war so süss und rührend.
    Als heute Abend mein allerliebster Mann nach Hause kam...Überraschung!!!! Häsi hat aus den Händen von meinen Mann wieder angefangen zu fressen. Ich konnte nur noch weinen vor Freude!!! Er hat nicht sehr viel gefressen, aber immerhin er fängt langsam an und ich hoffe wirklich, dass es bessert.
    Liebe Bonnie, ich könnte fast nicht aufhören zu schreiben, ich fühle mich so gut hier bei Dir... :) Das sind positive & gute Wellen! Dies spüre ich!
    Danke, dass es Dich gibt und auf bald. Ich melde mich wieder!
    Gute Nacht liebe Bonnie...Küsschen an die Kätzchen, an Deinen allerliebsten Mann :) und natürlich auch Küsschen für Dich!
    Herzlichst, Lisa Libelle
    PS: Wir waren im Mai fast 1 Woche in Berlin...so schön! Auch Hundi war dabei und hat sogar die ganze city Tour mit uns gemacht :)

    AntwortenLöschen
  9. Bonnie, es macht unglaublich Spaß, Deine Posts zu lesen, klasse geschrieben, jefällt mir!

    AntwortenLöschen